Bonjour tout le monde,

neulich habe ich euch über meine Vorbereitungen informiert, heute möchte ich euch erzählen, wie ich von Düsseldorf nach Toulouse gekommen bin… Ich hatte ziemliche Probleme mit dem Gepäck. Ich durfte bei Germanwings 23Kg mitnehmen, hatte am Ende aber 26Kg auf der Waage am Flughafen und das obwohl ich einen Tag vorher ein Paket à 32kg abgeschickt hatte. Zum Glück hat mich der Mann am Schalter damit durchgelassen, denn bei Germanwings gibt es das nicht , dass man pro Kilogramm soviel Geld draufzahlt. Wenn man zu viel hat, muss man direkt 50 Euro bezahlen, aber auch nur bis 32Kg. Man kann auch noch einen anderen Koffer mittnehmen, aber das kostet direkt 75Euro. Mein Handgepäck war auch etwas zu viel, ich hatte zwei Taschen( was man an und für sich auch nicht darf), eine Handtasche und eine Laptoptasche. Zum Glück wurde ich auch damit weitergelassen.

Mein Flieger nach Paris hatte 35 min Verspätung, aber sonst ging alles gut. Genau weiß ich auch nicht, wieso ich erst nach Paris fliegen musste, aber jeder der nach Frankreich geht für einen Austausch musste nach Paris fliegen. Neben mir im Flugzeug saß auch ein Mädchen von Kolumbus.

Als wir dann die Koffer problemlos und ohne lange warten zu müssen geholt hatten, erwartete uns bereits ein Mann, mit einem großen Schild. Zusammen mit dem Mädchen aus dem Flugzeug, einem anderen Mädchen und ihm gingen wir zu einer Schwebebahn, die uns zur nächsten U-bahn brachte, mit der wir ca. 30 min herumfuhren. Als wir endlich angekommen waren, dachte ich, ich würde jetzt in den Zug gesetzt, mit dem ich noch 5,5 Stunden fahren müsste, doch Pustekuchen. Wir rannten ca. 15min durch ganz Paris immer schön Treppe rauf, Treppe runter, es war schrecklich… Endlich kamen wir an dem Bahnhof an. Ein Mädchen wurde von einer anderen Frau übernommen, sodass nur noch meine Sitznachbarin aus dem Flugzeug und ich da waren. Wir brachten erst sie zu ihrem Zug und dann mich. Ich musste dann noch eine Stunde warten, bis auch ich in meinen Zug konnte.

Die Reise verlief problemlos, und so kam ich ca. 9 Uhr abends an.

Meine Gastfamilie stand schon da mit einem Schild und einem großen Lächeln auf den Lippen. Ich war erst noch sehr aufgeregt, doch das legte sich dann , und wir verstanden uns von Anfang an sehr gut. Nun bin ich schon 16 Tage hier und habe Euch wieder so viel zu erzählen, Erlebnisse, Schule und und und, also bleibt neugierig – bis zum nächsten Mal !

Bis dann, eure Carolin ;)

Kommentieren